Drei erhöht die Preise für das „Beste Netz“

 Drei Logo
Drei

Der Handynetzbetreiber Drei erhöht die Preise, zwischen 1,81€ und 4,00€ Euro pro Monat. Plus für Kunden mit älteren Verträgen kommt noch eine Belastung von 1,67€ pro Monat dazu da auch die sogenannte Servicepauschale, die damals als Kostenersatz für die Voratsdatenspeicherung eingeführt wurde, jetzt für alle Kunden fällig wird.
Als Grund wird angegeben daß sich das Verhalten der Kunden ändert und die Kunden ihr Datenvolumen und die Freiminuten und FreiSMS auch verbrauchen.

Zitat Drei:
„Die Mobilfunknutzung ist in den vergangenen Monaten deutlich rasanter gestiegen als erwartet und wird weiter steigen. Das Handy ist heute meist keine Ergänzung zum Festnetz, sondern für viele ein Ersatz für das herkömmliche Festnetz-Telefon. Immer mehr Kunden telefonieren mit dem Handy und auch SMS werden nach wie vor viele verschickt. Und auch die Daten-Nutzung ist rasant angestiegen, das Handy übernimmt ständig neue Funktionen. Immer mehr Kunden haben ein Smartphone, sehen TV-Sendungen am Handy, iPad oder Laptop und nutzen mobile Datenmodems statt Festnetzinternet. Das alles bedeutet: der Bedarf der Kunden steigt stetig und zusätzliche Kapazitäten sind notwendig.“

Tarifdetails
Tarifdetails

Wirksam wird die Änderung ab 20. Oktober, Betroffene werden bis zum 20.09.2014 per Brief informiert werden. Kunden haben aufgrund der einseitigen Vertragsänderungen ein Sonderkündigungsrecht.

Zitat Drei:

„Die betroffenen Kunden werden bis zum 20.09.2014 in einem Brief über die Änderungen informiert und erhalten ein Sonderkündigungsrecht. Das gilt für alle betroffenen Kunden und ist unabhängig davon, ob sie derzeit noch eine Bindung haben oder nicht.
Trotz dieser Tarifanpassung bietet Drei weiterhin die attraktivsten Tarife in Österreich.
Bis Ende 2015 werden wir ein flächendeckendes Netz errichten, das mit 98 Prozent Bevölkerungsabdeckung landesweit 2G (GSM/GPRS), 3G (UMTS/HSPA) und 4G (LTE) anbietet. Alle unsere Kunden telefonieren und surfen dann in einem der besten LTE-Netze der Welt.“

Außerdem behält sich Drei das Recht vor, die Grundgebühr jährlich an den Verbraucherpreisindex anzupassen, falls das nicht ohnehin schon jetzt der Fall ist.

Selbst nach der Anpassung sind diese Tarife aber immer noch sehr „attraktiv“, ist Drei überzeugt.

Die Rundfunk & Telekom-Regulierungsbehörde  RTR informiert :

Handys können kostenlos mitgenommen werden.

Die Regulierungsbehörde RTR weist indes darauf hin, dass Mobilfunkkunden, die aufgrund einer Vertragsänderung das Sonderkündigungsrecht nützen, ihr durch Vertragsabschluss günstig erworbenes Handy ohne Mehrkosten behalten können.
„Auch bei einer vereinbarten Mindestvertragsdauer erwachsen dem Teilnehmer in diesem Fall keine Kosten und Endgeräte können kostenlos mitgenommen werden.“

Dass die Netzbetreiber einseitig die Vertragsbedingungen ändern können, ist durch das Telekommunikationsgesetz gedeckt.
„Gleichzeitig ist der Teilnehmer auf den Zeitpunkt des Inkrafttretens der Änderungen hinzuweisen sowie darauf, dass er berechtigt ist, den Vertrag bis zu diesem Zeitpunkt kostenlos zu kündigen“,
hieß es am Donnerstag von der Behörde.

 

Bin gespannt wie viele Kunden in den Netzwerken wieder Schimpfen, und dann doch wieder nicht den Betreiber Wechseln?